Berührende Worte

Berührende Worte

129 followers
·
13 followers
Dormagen  ·  Warum nicht mal eine Seelenbotschaft verschenken? wp.me/P8oW2H-C7
Berührende Worte
More ideas from Berührende
8. Impuls: Auf dem Weg zu Dir selber ist auch Kreativität gefragt und Geschmeidigkeit. Je kreativer und geschmeidiger Du bist, desto einfacher wird es Dir fallen, andere Blickwinkel einzunehmen. Wozu das gut ist? Wenn du nicht weiter kommst, wenn Du Dich schlecht fühlst, hast Du mehrere Möglichkeiten, damit umzugehen: Du kannst es ignorieren. Das führt dazu, dass das Universum statt des anfänglichen Zeigefingers, der auf Deine Schulter klopft, um Dich darauf aufmerksam zu machen, immer…

8. Impuls: Auf dem Weg zu Dir selber ist auch Kreativität gefragt und Geschmeidigkeit. Je kreativer und geschmeidiger Du bist, desto einfacher wird es Dir fallen, andere Blickwinkel einzunehmen. Wozu das gut ist? Wenn du nicht weiter kommst, wenn Du Dich schlecht fühlst, hast Du mehrere Möglichkeiten, damit umzugehen: Du kannst es ignorieren. Das führt dazu, dass das Universum statt des anfänglichen Zeigefingers, der auf Deine Schulter klopft, um Dich darauf aufmerksam zu machen, immer…

7. Impuls: Auf dem Weg zu Dir brauchst Du ein Handwerkszeug, und das ständig: Dein Gefühl. Kannst Du fühlen, oder hast Du Dein Gefühl ganz oder teilweise von Dir abgespalten, weil Du es leid warst, Schmerz zu empfinden? Es ist so verständlich. Und es war ein wichtiger Überlebensmechanismus. Aber jetzt ist die Zeit gekommen, wieder Zugang zu Deinem Gefühl herzustellen. Ja, Schmerz wirst Du wahrscheinlich auch wieder erleben. Aber weißt Du was? Den tiefen Schmerz, der, wegen dem Du Dein…

7. Impuls: Auf dem Weg zu Dir brauchst Du ein Handwerkszeug, und das ständig: Dein Gefühl. Kannst Du fühlen, oder hast Du Dein Gefühl ganz oder teilweise von Dir abgespalten, weil Du es leid warst, Schmerz zu empfinden? Es ist so verständlich. Und es war ein wichtiger Überlebensmechanismus. Aber jetzt ist die Zeit gekommen, wieder Zugang zu Deinem Gefühl herzustellen. Ja, Schmerz wirst Du wahrscheinlich auch wieder erleben. Aber weißt Du was? Den tiefen Schmerz, der, wegen dem Du Dein…

6. Impuls: Du wirst vielleicht merken, dass selbst, wenn die Hand bereits auf dem Türgriff liegt, es noch etwas gibt, was Dich zurückhält. Das sind meist der ein oder andere Glaubenssatz oder auch ganze Glaubensmuster. Die hast Du im Laufe Deines jetzigen Lebens, aber auch im Laufe all deine früheren Leben aufgeschnappt. Manch einer stammt auch aus Deinem Ahnensystem. Sie hängen wie aktive Magnete an Dir und ziehen alles an, was diesen Glaubenssatz bestätigt. Sei...

6. Impuls: Du wirst vielleicht merken, dass selbst, wenn die Hand bereits auf dem Türgriff liegt, es noch etwas gibt, was Dich zurückhält. Das sind meist der ein oder andere Glaubenssatz oder auch ganze Glaubensmuster. Die hast Du im Laufe Deines jetzigen Lebens, aber auch im Laufe all deine früheren Leben aufgeschnappt. Manch einer stammt auch aus Deinem Ahnensystem. Sie hängen wie aktive Magnete an Dir und ziehen alles an, was diesen Glaubenssatz bestätigt. Sei...

5. Impuls: Mit der Selbstverantwortung mit an Bord mag Dir das Leben erstmal schwerer vorkommen. Je nach Perspektive ist das auch so. Das heißt aber auch, dass es Perspektiven gibt, von der aus betrachtet das Leben nicht schwerer ist. Schau Dir die Geschenke an, die Du erhältst, wenn Du die Verantwortung für Deine Leben übernommen hast: zum Beispiel ein Stück Freiheit. Du hast jetzt die Freiheit, zusammen mit Deinem Mut, Deinem inneren Kind und der Selbstverantwortung die Tür zu öffnen...

5. Impuls: Mit der Selbstverantwortung mit an Bord mag Dir das Leben erstmal schwerer vorkommen. Je nach Perspektive ist das auch so. Das heißt aber auch, dass es Perspektiven gibt, von der aus betrachtet das Leben nicht schwerer ist. Schau Dir die Geschenke an, die Du erhältst, wenn Du die Verantwortung für Deine Leben übernommen hast: zum Beispiel ein Stück Freiheit. Du hast jetzt die Freiheit, zusammen mit Deinem Mut, Deinem inneren Kind und der Selbstverantwortung die Tür zu öffnen...

4. Impuls: Nicht nur Dein inneres Kind will mit, sondern auch Deine Selbstverantwortung. Ohne sie kommst Du nicht weit. Sie tut Dir nichts. Ja, sie will auch spielen, denn das Leben ist so viel leichter, wenn Du die Verantwortung für Dein Leben selber übernimmst. Auch das ist ein Muskel, den Du trainieren kannst, so wie den Mutmuskel. Es ist möglich, dass er noch recht ungenutzt ist, dann sind die ersten Bewegungen etwas schmerzhaft. Das heißt nicht, dass...

4. Impuls: Nicht nur Dein inneres Kind will mit, sondern auch Deine Selbstverantwortung. Ohne sie kommst Du nicht weit. Sie tut Dir nichts. Ja, sie will auch spielen, denn das Leben ist so viel leichter, wenn Du die Verantwortung für Dein Leben selber übernimmst. Auch das ist ein Muskel, den Du trainieren kannst, so wie den Mutmuskel. Es ist möglich, dass er noch recht ungenutzt ist, dann sind die ersten Bewegungen etwas schmerzhaft. Das heißt nicht, dass...

3. Impuls: Dein inneres Kind will auch mit. Wenn Du ohne es aufbrichst, wird es Dir fehlen. Anfangs wirst Du diese Leere in Dir nicht damit in Verbindung bringen, dass Dein inneres Kind nicht dabei ist. Manchmal zeigt es sich in unpassenden Momenten mit Trotz- oder Wutanfällen, weil es sich nicht gesehen fühlt. Halte inne. Spüre rein. Verbinde Dich mit Deinem inneren Kind. Wenn es sich versteckt, weil es noch nicht glauben kann, dass Du ihm wirklich Deine Aufmerksamkeit...

3. Impuls: Dein inneres Kind will auch mit. Wenn Du ohne es aufbrichst, wird es Dir fehlen. Anfangs wirst Du diese Leere in Dir nicht damit in Verbindung bringen, dass Dein inneres Kind nicht dabei ist. Manchmal zeigt es sich in unpassenden Momenten mit Trotz- oder Wutanfällen, weil es sich nicht gesehen fühlt. Halte inne. Spüre rein. Verbinde Dich mit Deinem inneren Kind. Wenn es sich versteckt, weil es noch nicht glauben kann, dass Du ihm wirklich Deine Aufmerksamkeit...

2. Impuls: Wenn Du die Tür öffnest, kann es sein, dass das, was Du siehst, Dir Angst bereitet. Das ist okay. Spüre in Dein Herz. Fühle wie es schlägt. Atme. Dort, in Deinem Herzen, findest Du den Mut, den ersten Schritt zu tun. Und den Mut für jeden weiteren Schritt. Du hast ihn, diesen Mut. Es kann sein, dass der Muskel ein wenig erschlafft ist, aber auch das ist okay. Was es braucht, ist Übung. Und eine Regelmäßigkeit. Du wirst erkennen, dass ...

2. Impuls: Wenn Du die Tür öffnest, kann es sein, dass das, was Du siehst, Dir Angst bereitet. Das ist okay. Spüre in Dein Herz. Fühle wie es schlägt. Atme. Dort, in Deinem Herzen, findest Du den Mut, den ersten Schritt zu tun. Und den Mut für jeden weiteren Schritt. Du hast ihn, diesen Mut. Es kann sein, dass der Muskel ein wenig erschlafft ist, aber auch das ist okay. Was es braucht, ist Übung. Und eine Regelmäßigkeit. Du wirst erkennen, dass ...

1. Impuls: Es ist Zeit, Dich auf den Weg zu Dir selber zu begeben. Was war, ist egal. Was sein wird – wer weiß das schon? Das Jetzt, das hast Du in der Hand. Hier, im Jetzt, kannst Du Dein Leben kreieren, so dass Du Dich gut fühlst. Was Du dazu tun kannst? Zuerst einmal nur eines: Öffne Dich der Möglichkeit. Du musst die Tür zu Dir selber noch nicht einmal öffnen. Öffne Dich der Möglichkeit, dass es eine Tür gibt. Und sei damit. Ganz behutsam. Eine erste Annäherung ...

1. Impuls: Es ist Zeit, Dich auf den Weg zu Dir selber zu begeben. Was war, ist egal. Was sein wird – wer weiß das schon? Das Jetzt, das hast Du in der Hand. Hier, im Jetzt, kannst Du Dein Leben kreieren, so dass Du Dich gut fühlst. Was Du dazu tun kannst? Zuerst einmal nur eines: Öffne Dich der Möglichkeit. Du musst die Tür zu Dir selber noch nicht einmal öffnen. Öffne Dich der Möglichkeit, dass es eine Tür gibt. Und sei damit. Ganz behutsam. Eine erste Annäherung ...

Was ist Wonne für Dich? Hast Du sie schon mal gespürt? Dich ihr überhaupt geöffnet? Mach mal. Das ist  d e r  Monat dafür. Gib Dich diesen Monat nach und nach allem hin, was Dir Wonne bereitet. Tätigkeiten, Gedanken, Kommunikationen, Verbindungen usw., die sich anfühlen, als würde Deine Seele von innen gestreichelt. Dinge, Menschen, Lieder etc., die ein wohliges Lächeln auf Dein Gesicht zaubern.  Mögest Du Dich ganz der Wonne öffnen können und Du deine Seele verwöhnen, das wünsche ich Dir.

Was ist Wonne für Dich? Hast Du sie schon mal gespürt? Dich ihr überhaupt geöffnet? Mach mal. Das ist d e r Monat dafür. Gib Dich diesen Monat nach und nach allem hin, was Dir Wonne bereitet. Tätigkeiten, Gedanken, Kommunikationen, Verbindungen usw., die sich anfühlen, als würde Deine Seele von innen gestreichelt. Dinge, Menschen, Lieder etc., die ein wohliges Lächeln auf Dein Gesicht zaubern. Mögest Du Dich ganz der Wonne öffnen können und Du deine Seele verwöhnen, das wünsche ich Dir.

Ankommen. Bist Du angekommen? Bei Dir? In Dir? Hast Du Dich überhaupt auf den Weg gemacht? Zu Dir? Wenn nicht, ist es okay. Du kannst jederzeit den ersten Schritt tun. Und wenn Du bei Dir angekommen bist, so ist das nicht das Ende Deines Weges. Er fängt dann erst richtig an. Denn zusammen macht es noch mehr Spaß, ist es noch erfüllender, ist es „runder“. Es gibt nichts, was Dich davon zurückhält. Es ist einzig Deine Entscheidung. Mach Dich...

Ankommen. Bist Du angekommen? Bei Dir? In Dir? Hast Du Dich überhaupt auf den Weg gemacht? Zu Dir? Wenn nicht, ist es okay. Du kannst jederzeit den ersten Schritt tun. Und wenn Du bei Dir angekommen bist, so ist das nicht das Ende Deines Weges. Er fängt dann erst richtig an. Denn zusammen macht es noch mehr Spaß, ist es noch erfüllender, ist es „runder“. Es gibt nichts, was Dich davon zurückhält. Es ist einzig Deine Entscheidung. Mach Dich...

Hervorragend. Das tust Du meist nicht, richtig? Hervorragen? Dich zeigen? Das ist der Monat dafür. Im Kleinen wie auch im Großen. Im Innen wie im Außen. Zeige Dich, wie Du bist. Sprich aus, was Dich in Deinem Innern beschäftigt. Sage, was Du denkst. Stehe zu dem, was Du willst. Sei klar. Kommuniziere, was Dich ausmacht. Auch beruflich. Löse Dich aus Deinem Panzer und sei Du.  Mögest Du in Deinem Herzen den Mut finden, ganz Du zu sein, das wünsche ich Dir.

Hervorragend. Das tust Du meist nicht, richtig? Hervorragen? Dich zeigen? Das ist der Monat dafür. Im Kleinen wie auch im Großen. Im Innen wie im Außen. Zeige Dich, wie Du bist. Sprich aus, was Dich in Deinem Innern beschäftigt. Sage, was Du denkst. Stehe zu dem, was Du willst. Sei klar. Kommuniziere, was Dich ausmacht. Auch beruflich. Löse Dich aus Deinem Panzer und sei Du. Mögest Du in Deinem Herzen den Mut finden, ganz Du zu sein, das wünsche ich Dir.

Annahme. Nehmen wir doch mal an, dass Du hier bist, damit es Dir gut geht. Dass Dein Sinn des Lebens es ist, glücklich zu sein. Nehmen wir weiter an, dass jedes Mal, wenn Du Dich nicht gut fühlst, genau dieses Gefühl der Indikator dafür ist, dass Du nicht Deinen Weg gehst. Klingt komisch? Ist aber so. Es ist Zeit, auf Dein Gefühl zu hören und Deinen Verstand dazu zu benutzen, Dir zu helfen, den Weg zu gehen, den Dein Gefühl Dir vorgibt. Einfach und...

Annahme. Nehmen wir doch mal an, dass Du hier bist, damit es Dir gut geht. Dass Dein Sinn des Lebens es ist, glücklich zu sein. Nehmen wir weiter an, dass jedes Mal, wenn Du Dich nicht gut fühlst, genau dieses Gefühl der Indikator dafür ist, dass Du nicht Deinen Weg gehst. Klingt komisch? Ist aber so. Es ist Zeit, auf Dein Gefühl zu hören und Deinen Verstand dazu zu benutzen, Dir zu helfen, den Weg zu gehen, den Dein Gefühl Dir vorgibt. Einfach und...

Ausnahme. Die Ausnahme ist oft eher die Regel. Warum also Regeln aufstellen? Was spricht dagegen, Regeln zu brechen? Regeln haben keine Macht über Dich. Ich spreche von meist unausgesprochenen Regeln. Von „Das macht man doch nicht“. Sagt wer? Fühle in Dich hinein. Wie fühlt sich das für Dich an? Lasse Deinen Kopf außen vor und folge Deinem Gefühl. Nur das ist wichtig: Wie fühlst Du Dich dabei? Benutze Dein Gefühl als Deinen Kompass für Dein Leben. Für Dein Leben. Nicht für...

Ausnahme. Die Ausnahme ist oft eher die Regel. Warum also Regeln aufstellen? Was spricht dagegen, Regeln zu brechen? Regeln haben keine Macht über Dich. Ich spreche von meist unausgesprochenen Regeln. Von „Das macht man doch nicht“. Sagt wer? Fühle in Dich hinein. Wie fühlt sich das für Dich an? Lasse Deinen Kopf außen vor und folge Deinem Gefühl. Nur das ist wichtig: Wie fühlst Du Dich dabei? Benutze Dein Gefühl als Deinen Kompass für Dein Leben. Für Dein Leben. Nicht für...

Ausdehnen. Das ganze Jahr steht unter der Schirmherrschaft dieses Wortes. Du hast die Gelegenheit, Dich auszudehnen. Bis in die letzten Winkel Deiner Seele. Wie immer hast Du auch die Wahl, aber wir werden in manchen Fällen keinen Stein auf dem anderen lassen, damit Du Dich endlich auf Deinen Weg zu Dir selbst begibst. Wisse, Du wirst auch jede Hilfe erhalten, die Du benötigst. Öffne Dich Deinem Weg. Sei bereit, ihn zu gehen. Und gehe ihn. Das...

Ausdehnen. Das ganze Jahr steht unter der Schirmherrschaft dieses Wortes. Du hast die Gelegenheit, Dich auszudehnen. Bis in die letzten Winkel Deiner Seele. Wie immer hast Du auch die Wahl, aber wir werden in manchen Fällen keinen Stein auf dem anderen lassen, damit Du Dich endlich auf Deinen Weg zu Dir selbst begibst. Wisse, Du wirst auch jede Hilfe erhalten, die Du benötigst. Öffne Dich Deinem Weg. Sei bereit, ihn zu gehen. Und gehe ihn. Das...

Light. See the light with yourself. Look! It never goes out, no matter how hard you try. Just change your point of view and you will be able to see it. Believe in yourself. Believe in your path. Find and follow that path that your soul is yearning to take. Trust. Just take the first step. Relax. Take another one in your time. You are not alone.  May you see the light within yourself.

Light. See the light with yourself. Look! It never goes out, no matter how hard you try. Just change your point of view and you will be able to see it. Believe in yourself. Believe in your path. Find and follow that path that your soul is yearning to take. Trust. Just take the first step. Relax. Take another one in your time. You are not alone. May you see the light within yourself.

Schwerelos. Meinst Du nicht, es wird Zeit, dass Du die Schwere los wirst? Du hast sie schon lange genug mit Dir herumgetragen. Dafür bist Du aber gar nicht hier auf Erden. Echt nicht. Du bist hier, um das Leben zu genießen, um Freude zu fühlen, Spaß zu haben, Dich auszudehnen. Das kannst Du nicht, wenn Du unter der Schwere Deines Lebens schier zusammenbrichst. Fang einfach an mit dem Spaß. Hier ein bisschen, da ein bisschen. Achte mal darauf, wie oft Du am Tag lächelst. Und...

Schwerelos. Meinst Du nicht, es wird Zeit, dass Du die Schwere los wirst? Du hast sie schon lange genug mit Dir herumgetragen. Dafür bist Du aber gar nicht hier auf Erden. Echt nicht. Du bist hier, um das Leben zu genießen, um Freude zu fühlen, Spaß zu haben, Dich auszudehnen. Das kannst Du nicht, wenn Du unter der Schwere Deines Lebens schier zusammenbrichst. Fang einfach an mit dem Spaß. Hier ein bisschen, da ein bisschen. Achte mal darauf, wie oft Du am Tag lächelst. Und...