When autocomplete results are available use up and down arrows to review and enter to select. Touch device users, explore by touch or with swipe gestures.

Sachsen

In der Provinz findet sich viel mehr Kultur, als man denkt. Die Bandbreite reicht von malerischen Kleinstädten bis hin zu ausgedehnten Landschaftsparks, von…
More
·
802 Pins
 2y
Collection by
In der sächsischen Landeshauptstadt war man, wie in vielen anderen Städten auch, richtig kreativ und zeigt auf dem Schmuckdeckel das Stadtwappen. Dieses zeigt, wie in vielen anderen sächsischen Städten und Gemeinden auch, richtig kreativ links den meißnischen Löwen und rechts die Landsberger Pfähle.

Dresden

1 Pin
Schlosskirche (ehemalige Klosterkirche), nach 1150 erbaut, 1275 frühgotischer Umbau, 1895-1897 umfangreiche Sanierung und Anbau des Turmes
St. Petrikirche, erbaut 1885-1888

Chemnitz

2 Pins
In Gundorf (Böhlitz-Ehrenberg) findet man an der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 4 findet man dieses schöne Exemplar, das eine Windrose zeigt.
In der schönsten Stadt des Ostens ist auf dem Schmuckdeckel das historische Stadtwappen zu sehen. Auf einem in der Mitte geteilten Schild ist links der wettinische Löwe abgebildet und rechts die Landsberger Pfähle.
Dieser Deckel ist auf dem Gelände der ehemaligen Heilanstalt Dösen zu finden. Die Beschriftung verweist möglicherweise auf Albert Finzel, der ein Metallwarengeschäft besaß.

Leipzig

17 Pins
Die Schmuckdeckel der Stadt Hoyerswerda (sorbisch: Wojerecy) sind nicht, wie sonst üblich, auf dem Markt zu finden, sondern zum einen im Innenhof des Schlosses und zum anderen auf der - inzwischen oft auf Insta zu findenden - Langen Straße. Auch Hoyerswerda zeigt das Wappen der Stadt, das erst seit 1898 offiziell gilt. Es zeigt drei Eichenbäume, die sowohl an ihren Blättern, als auch an ihren Früchten klar zu erkennen sind.
Der Schmuckdeckel in Kamenz zeigt das sehr aufwändige Wappen der Lessingstadt. Im unteren Teil ist ein Wappenschild abgebildet, welches eine Stadtmauer mit geöffnetem Tor und zwei Türmen zeigt. Auf den beiden Türmen steht je ein Turmwächter. Beide halten mit jeweils einer Hand in ihrer Mitte noch ein kleineres Wappenschild, auf welchem sich ein Löwe befindet. Umgeben wir das Wappenschild von einem Oberwappen bestehend aus einem bekrönten Helm, der Helmzier und einer Helmdecke.
Durch den Ort führt übrigens der Spreeradweg.

Landkreis Bautzen

145 Pins
Diesen Kanaldeckel sieht man in ostdeutschen Städten noch recht häufig. Ich habe ihn in der Curiestraße in Leipzig entdeckt. Der volkseigene Betrieb Kanalguss Lugau bestand seit 1972.
Vor der Verstaatlichung gab es natürlich schon Eisengießerein in Lugau. Eine davon war die Eisengießerei von Moritz Walther, die er 1901 mit Clemens Böttcher gründete. Ab 1941 hieß das Unternehmen "Moritz Walther Nachf.". Gefunden habe ich diesen Deckel in Rochsburg.

Erzgebirgskreis

2 Pins
Dieser Deckel stammt aus der Eisengießerei und Maschinenfabrik Behrisch u. Co. aus Löbau. Sie wurde 1855 gegründet.
Der Görlitzer Schmuckdeckel zeigt das Wappen der Stadt. In einem Wappenschild ist auf der linken Seite ein doppelköpfiger Adler zu sehen. Er steht für das Heilige Römische Reich. Auf der rechten Seite ist ein doppelschwänziger Löwe abgebildet, der die Zunge herausstreckt. Es handelt sich dabei um den böhmischen Löwen, denn als Stadt in der Oberlausitz unterstand Görlitz bis zum Jahr 1635 dem Königreich Böhmen. Zwischen beiden Tieren hängt die Kaiserkrone.
Der auch als „Gusseiserner Turm“ bekannte, im Jahr 1854, errichtete Aussichtsturm geht auf eine Privatinitiative des Löbauer Bäckermeisters Friedrich August Bretschneider (1805-1863) zurück. Er finanzierte den gusseisernen Turm selbstständig und widmete ihn dem damals amtierenden sächsischen König Friedrich August II. (1797-1854), der im Jahr der Aufstellung verstarb. Verantwortlich für die technische Ausführung war das Eisenhüttenwerk in Bernsdorf.

Landkreis Görlitz

32 Pins
Trotzdem es wieder instandgesetzt wird, wirkt es doch wie ein verwunschenes Dornröschenschloss. Der markante Wendelstein und der Wehrgang mit Zinnen tragen zu diesem Bild ebenso bei, wie das Innenleben des Schlosses.
Nach der Enteignung des Schlosses im Jahr 1945 begann eine Nutzungsgeschichte, die sich kaum von der anderer Schlösser in der ehemaligen DDR unterschied. Es wurde als russische Kommandantur, Flüchtlingsheim und bis 1995 als Alten- und Pflegeheim genutzt. Seit 1998 befindet es sich in Privatbesitz und wird mit viel Liebe und Engagement restauriert.
Über dem sog. "hohen Turm" sind eine Statue Heinrichs I. (um 876-936) und eine Inschrifttafel angebracht. Auf der Tafel steht der Auszug aus Thietmars Chronik über Püchau.

Landkreis Leipzig

308 Pins
In Waldheim findet man auf dem Schmuckdeckel das Wappen der Stadt: ein Turm mit Mittelteil und zwei Seitenaufbauten.
Der Deckel zeigt das Stadtwappen, bestehend aus einem Schild auf dem links ein Turm und rechts der sogenannte Meißner Löwe zu sehen ist. Der Löwe war einst das Wappentier der Markgrafen von Meißen und ziert noch heute viele Stadtwappen im ehemaligen Herrschaftsgebiet (siehe Leipzig und Dresden).
Dorfkirche Niederrödern, 1651 geweiht

Landkreis Meißen

11 Pins
Den Biertrinker*innen unter meiner Leser*innenschaft sollte das Motiv dieses Deckels wenigstens entfernt bekannt vorkommen. Den Deckel (und die Bierflasche) ziert das Wappen der Bergbaustadt, bestehend aus einem Schild auf dem drei Türme und eine Mauer mit einem Fallgitter abgebildet ist. Innerhalb des Fallgitters befindet sich nochmals ein Schild auf dem ein nach links blickender Löwe zu sehen ist. Prost und Glück auf!
Die ehemalige Spindelfabrik wurde inzwischen abgerissen.

Landkreis Mittelsachsen

138 Pins
Ein positives Beispiel, wie man mit historischen Bauwerken umgehen kann, gibt es schon im Ort selbst. Die Patronatskirche, die in den Jahren 1680 bis 1688 unter Christoph Vitzthum von Eckstädt (1633-1711) errichtet wurde, war ausschließlich den Gottesdiensten der Gutsherren vorbehalten. Schon kurz nach der Fertigstellung zeigten sich Risse, die repariert werden mussten. Doch die Risse kamen immer wieder, vor allem im Gewölbe.
Schon kurz nach der Fertigstellung zeigten sich Risse, die repariert werden mussten. Doch die Risse kamen immer wieder, vor allem im Gewölbe. Die dauernde Reparaturbedürftigkeit ist wahrscheinlich auf eine fehlerhafte Baukonstruktion zurückzuführen. Der endgültige Einsturz des Daches erfolgte im Jahr 1969 und die Kirche verfiel zur Ruine.
Die Patronatskirche, die in den Jahren 1680 bis 1688 unter Christoph Vitzthum von Eckstädt (1633-1711) errichtet wurde, war ausschließlich den Gottesdiensten der Gutsherren vorbehalten.

Landkreis Nordsachsen

87 Pins
So sieht die rekonstruierte Realität heute aus. (Service-Hinweis: Die Bilder entstanden im Februar 2020. Ich gehe davon aus, dass das Laubgehölz auch zu Blätterwuchs fähig ist und das das derzeit sehr hübsch aussieht. Fahrt doch mal hin und schickt mir ein Update.)
Das Dorf Weesenstein bildete sich unterhalb des Burg- bzw. Schlossberges. Da es – wie der Schlosspark – von der Müglitz durchflossen wird, hatten die Einwohner immer wieder mit den Auswirkungen von Hochwassern zu kämpfen. Besonders hart betroffen war die Gemeinde vom Hochwasser im August des Jahres 2002. Die Flut riss zwei Menschen in den Tod und viele Häuser einfach weg.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

31 Pins
In der Spitzenstadt zeigt der Schmuckdeckel das Wappen der Stadt, welches auf ein Siegel aus dem Jahr 1329 zurückgeht. Es zeigt zwei Türme, die durch einen gotischen Spitzbogen verbunden sind. Über dem Spitzbogen steht ein Wappenschild mit einem Löwen und darauf thront ein Stechhelm mit aufgefächerten Pfauenfedern. Der Deckel wurde wirklich sehr detailliert ausgearbeitet und alle Einzelheiten sind beim bloßen Vorübergehen kaum zu bemerken.
Johanniskirche, um 1224- nach 1240 Bau einer Basilika, im 16. Jahrhundert nach Stadtbrand Umbau in Hallenkirche
Unerwartetes Highlight im Fürstensaal: schlecht beleuchtet hängt im größten Raum des Schlosses doch tatsächlich ein Gemälde von Tizian. Das um 1548/49 entstandene Porträt zeigt Katharina von Österreich (1533-1572).

Vogtlandkreis

27 Pins
Trotzdem es wieder instandgesetzt wird, wirkt es doch wie ein verwunschenes Dornröschenschloss. Der markante Wendelstein und der Wehrgang mit Zinnen tragen zu diesem Bild ebenso bei, wie das Innenleben des Schlosses. Garden Arch, Outdoor Structures, Restore, Places, Landscape
Püchau
Trotzdem es wieder instandgesetzt wird, wirkt es doch wie ein verwunschenes Dornröschenschloss. Der markante Wendelstein und der Wehrgang mit Zinnen tragen zu diesem Bild ebenso bei, wie das Innenleben des Schlosses.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Nach der Enteignung des Schlosses im Jahr 1945 begann eine Nutzungsgeschichte, die sich kaum von der anderer Schlösser in der ehemaligen DDR unterschied. Es wurde als russische Kommandantur, Flüchtlingsheim und bis 1995 als Alten- und Pflegeheim genutzt. Seit 1998 befindet es sich in Privatbesitz und wird mit viel Liebe und Engagement restauriert. Style At Home, Mansions, House Styles, Home Decor, New Construction, Architecture, Love, Decoration Home
Püchau
Nach der Enteignung des Schlosses im Jahr 1945 begann eine Nutzungsgeschichte, die sich kaum von der anderer Schlösser in der ehemaligen DDR unterschied. Es wurde als russische Kommandantur, Flüchtlingsheim und bis 1995 als Alten- und Pflegeheim genutzt. Seit 1998 befindet es sich in Privatbesitz und wird mit viel Liebe und Engagement restauriert.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Über dem sog. "hohen Turm" sind eine Statue Heinrichs I. (um 876-936) und eine Inschrifttafel angebracht. Auf der Tafel steht der Auszug aus Thietmars Chronik über Püchau. Statue, Fountain, Outdoor Decor, Room Decor, Water Fountains, Home Interior Design
Püchau
Über dem sog. "hohen Turm" sind eine Statue Heinrichs I. (um 876-936) und eine Inschrifttafel angebracht. Auf der Tafel steht der Auszug aus Thietmars Chronik über Püchau.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Von 1833 bis 1835 wurde der Landschaftspark im englischen Stil umgestaltet und eignet sich sowohl im Sommer... Golf Courses, Country Roads, Field, Summer
Püchau
Von 1833 bis 1835 wurde der Landschaftspark im englischen Stil umgestaltet und eignet sich sowohl im Sommer...
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Das Schloss Manor Houses, Villas, Mansion, Palaces, Mansion Houses
Püchau
Das Schloss
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Schon im Jahr 924 befand sich auf dem dortigen Bergsporn eine Burg. In ebendiese flüchtete, laut der Chronik Thietmar von Merseburgs (975-1018), Heinrich I. (um 976-936) vor einfallenden ungarischen Truppen. Die Nennung der „urbs bichni“ macht Püchau damit zum am frühesten schriftlich belegten Ort Sachsens. Castles, Arquitetura
Püchau
Schon im Jahr 924 befand sich auf dem dortigen Bergsporn eine Burg. In ebendiese flüchtete, laut der Chronik Thietmar von Merseburgs (975-1018), Heinrich I. (um 976-936) vor einfallenden ungarischen Truppen. Die Nennung der „urbs bichni“ macht Püchau damit zum am frühesten schriftlich belegten Ort Sachsens.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Stein mit Wappen der Familien von Bünau und von Selmnitz Garden Sculpture, Crests, Families, Stone
Püchau
Stein mit Wappen der Familien von Bünau und von Selmnitz
Cindy Hiller
Cindy Hiller
💚💚💚 Planter Pots, Garden, Garten, Lawn And Garden, Gardens, Gardening, Outdoor, Yard
Püchau
💚💚💚
Cindy Hiller
Cindy Hiller
In den folgenden Jahrhunderten gehörte der Besitz Püchau vielen unterschiedlichen adeligen Familien. Für die bauliche Entwicklung des Schlosses waren vor allem die Geschlechter derer von Bünau und von Hohenthal maßgebend. Unter letztgenannten erhielt das Gebäude im 19. Jahrhundert seine heute noch sichtbare Gestalt im Neo-Tudor-Stil. Tudor, Notre Dame, Building, Landmarks, Travel
Püchau
In den folgenden Jahrhunderten gehörte der Besitz Püchau vielen unterschiedlichen adeligen Familien. Für die bauliche Entwicklung des Schlosses waren vor allem die Geschlechter derer von Bünau und von Hohenthal maßgebend. Unter letztgenannten erhielt das Gebäude im 19. Jahrhundert seine heute noch sichtbare Gestalt im Neo-Tudor-Stil.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Die Heinrichsburg aus dem 16. Jahrhundert. Cabin
Püchau
Die Heinrichsburg aus dem 16. Jahrhundert.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
...als auch im Herbst für einen Spaziergang. Celestial Bodies, Sunset, Artworks, Autumn, Outdoors, Sunsets, Outdoor Games
Püchau
...als auch im Herbst für einen Spaziergang.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Structures
Püchau
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1595.
Püchau
Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1595.
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Bathtub, Bathroom, Standing Bath, Washroom, Bathtubs, Bath Tube, Full Bath, Bath
Püchau
Cindy Hiller
Cindy Hiller
Die Decke des hohen Turmes Home Decoration, Interior Design
Püchau
Die Decke des hohen Turmes
Cindy Hiller
Cindy Hiller