Vehicles built in the GDR (Biler bygget i TDR) Autos gebaut in der DDR

Eastern Bloc vehicles from the GDR in old images and cool tuned in modern times. Østblokken biler fra TDR i gamle bilder og kule innstilt i moderne tid. Ostblockfahrzeuge aus der DDR in alten bildern und cool getunt in der Neuzeit.
Simson Eigenumbau

Simson Eigenumbau

1960 Robur Garant 30 K Omnibus  -  Der Bus wurde als Nachfolgemodell des Robur Garant 27 VW/B 18 ab 1956 produziert. Die Typenbezeichnung VW/B18 bedeutet verlängerter Radstand, Fahrgestell mit Windlauf, Bus, 18 Sitzplätze. Der Bus fand aufgrund seiner Robustheit unter anderem bei der NVA Verwendung. Er eignete sich optimal für den Transport kleiner Gruppen und sollte im Kriegsfall als Verwundetentransporter eingesetzt werden.

1960 Robur Garant 30 K Omnibus - Der Bus wurde als Nachfolgemodell des Robur Garant 27 VW/B 18 ab 1956 produziert. Die Typenbezeichnung VW/B18 bedeutet verlängerter Radstand, Fahrgestell mit Windlauf, Bus, 18 Sitzplätze. Der Bus fand aufgrund seiner Robustheit unter anderem bei der NVA Verwendung. Er eignete sich optimal für den Transport kleiner Gruppen und sollte im Kriegsfall als Verwundetentransporter eingesetzt werden.

MZ 125 es 1963

MZ 125 es 1963

MZ 125 es 1963

MZ 125 es 1963

MZ350GS  -Bei den Serienmotoren war beispielsweise die Kupplung stets auf der Kurbelwelle angeordnet, und so waren auch die Motoren der „Eisenschweine“ aufgebaut. Der neue GS-Motor musste sich nun dem konstruktiven Mainstream anpassen, und so bekam er die Kupplung am üblichen „Ort“, auf der Getriebe-Vorgelegewelle.  Die hier gezeigte GS350 aus dem Jahr 1975 repräsentiert die MZ-Geländemodelle aus dieser Epoche in wunderbarer Weise.

MZ350GS -Bei den Serienmotoren war beispielsweise die Kupplung stets auf der Kurbelwelle angeordnet, und so waren auch die Motoren der „Eisenschweine“ aufgebaut. Der neue GS-Motor musste sich nun dem konstruktiven Mainstream anpassen, und so bekam er die Kupplung am üblichen „Ort“, auf der Getriebe-Vorgelegewelle. Die hier gezeigte GS350 aus dem Jahr 1975 repräsentiert die MZ-Geländemodelle aus dieser Epoche in wunderbarer Weise.

MZ 500R 1991-1992  Am Anfang stand die MZ 500 R als preiswertes Einstiegsmodell. Mit Rundscheinwerfer und einfacher Lampen-Cockpitschale.

MZ 500R 1991-1992 Am Anfang stand die MZ 500 R als preiswertes Einstiegsmodell. Mit Rundscheinwerfer und einfacher Lampen-Cockpitschale.

MZ Eisenschwein 250 die typische MZ-Geländemaschine der ersten Hälfte der 60er Jahre, die ETS250/G als Werksmaschine. Fünf Tropy-Siege in Folge von 1963 bis 1967 sprechen eine deutliche Sprache!

MZ Eisenschwein 250 die typische MZ-Geländemaschine der ersten Hälfte der 60er Jahre, die ETS250/G als Werksmaschine. Fünf Tropy-Siege in Folge von 1963 bis 1967 sprechen eine deutliche Sprache!

Sachsenring Trabant 601

Sachsenring Trabant 601

MZ Die Entwicklungslinie der 250er ES-Modelle endete mit dem /2-Modell, das von 1967 bis 1973 produziert wurde. Die Produktion der ES250/2 wurde deshalb so lange fortgesetzt, weil das sportlicher konzipierte Nachfolge-Modell ETS 250 („Einzylinder-Telegabel-Schwinge“) nicht mehr für den Gespannbetrieb vorgesehen war. Die ES250/2 war hingegen voll gespanntauglich, und die Kombination mit dem Stoye Superelastic-Seitenwagen hatte einen hohen Reifegrad erreicht.

MZ Die Entwicklungslinie der 250er ES-Modelle endete mit dem /2-Modell, das von 1967 bis 1973 produziert wurde. Die Produktion der ES250/2 wurde deshalb so lange fortgesetzt, weil das sportlicher konzipierte Nachfolge-Modell ETS 250 („Einzylinder-Telegabel-Schwinge“) nicht mehr für den Gespannbetrieb vorgesehen war. Die ES250/2 war hingegen voll gespanntauglich, und die Kombination mit dem Stoye Superelastic-Seitenwagen hatte einen hohen Reifegrad erreicht.

1956 war es soweit: Die lang erwartete MZ ES250 wurde vorgestellt, mit dem damals topmodernen Vollschwingen-Fahrwerk, das mit Priorität auf Fahrkomfort ausgelegt worden war, was damals auf den immer noch unter den Kriegsfolgen „leidenden“ Straßen folgerichtig war. „Die Ballerina aus Zschopau“, schwärmte die Werbung seinerzeit! Zu Recht!

1956 war es soweit: Die lang erwartete MZ ES250 wurde vorgestellt, mit dem damals topmodernen Vollschwingen-Fahrwerk, das mit Priorität auf Fahrkomfort ausgelegt worden war, was damals auf den immer noch unter den Kriegsfolgen „leidenden“ Straßen folgerichtig war. „Die Ballerina aus Zschopau“, schwärmte die Werbung seinerzeit! Zu Recht!

Pinterest
Suchen