Wahlen baden württemberg

Die Ergebnisse der Landtagswahlen 2016 in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt haben viele schockiert und verunsichert. Was sagt Politikwissenschaftler und Akademischer Direktor des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft der FAU, Prof. Heinrich Pehle, zum Ausgang der Wahlen? (Bild: Milena Kühnlein)

Die Ergebnisse der Landtagswahlen 2016 in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt haben viele schockiert und verunsichert. Was sagt Politikwissenschaftler und Akademischer Direktor des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft der FAU, Prof. Heinrich Pehle, zum Ausgang der Wahlen? (Bild: Milena Kühnlein)

Reaktionen des Auslandes auf den Rechtdruck bei den Wahlen am 13.03.2016 in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Reaktionen des Auslandes auf den Rechtdruck bei den Wahlen am 13.03.2016 in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Die Baden-Württemberger sollen am 13. März 2016 den nächsten Landtag wählen. Innenminister Reinhold Gall (SPD) habe dem grün-roten Kabinett diesen Termin vorgeschlagen, berichtete die «Schwäbische Zeitung» (Donnerstag). Gall orientiere sich unter anderem an den Terminen für die Osterferien im Frühjahr 2016, schreibt die Zeitung. Deshalb komme es anders als bei den vier Wahlen zuvor nicht zu einem gemeinsamen Wahltermin mit dem Nachbarland Rheinland-Pfalz.

Die Baden-Württemberger sollen am 13. März 2016 den nächsten Landtag wählen. Innenminister Reinhold Gall (SPD) habe dem grün-roten Kabinett diesen Termin vorgeschlagen, berichtete die «Schwäbische Zeitung» (Donnerstag). Gall orientiere sich unter anderem an den Terminen für die Osterferien im Frühjahr 2016, schreibt die Zeitung. Deshalb komme es anders als bei den vier Wahlen zuvor nicht zu einem gemeinsamen Wahltermin mit dem Nachbarland Rheinland-Pfalz.

In der gestrigen Sendung “Zur Sache! Baden-Württemberg” erläuterte unser Autor, Prof. Dr. Uwe Wagschal, wie es kommt, dass die AfD aktuell drittstärkste Partei ist, aber auch, welche Hemmnisse es unter den Bürgern gibt, sie tatsächlich zu wählen und warum auch Bürger sich nicht dazu bekennen, sie aber dennoch wählen würden. #Politikwissenschaft #Landatgswahl #Landtagswahl2016 #afd

In der gestrigen Sendung “Zur Sache! Baden-Württemberg” erläuterte unser Autor, Prof. Dr. Uwe Wagschal, wie es kommt, dass die AfD aktuell drittstärkste Partei ist, aber auch, welche Hemmnisse es unter den Bürgern gibt, sie tatsächlich zu wählen und warum auch Bürger sich nicht dazu bekennen, sie aber dennoch wählen würden. #Politikwissenschaft #Landatgswahl #Landtagswahl2016 #afd

Der Ex-Kommunist Kretschmann spricht sich gegen Vermögenssteuern aus, weil diese als Substanzsteuern die Familienbetriebe schwächen würden. Zudem hofft der Ministerpräsident Baden-Württembergs darauf, dass es einen parteiübergreifenden Konsens bei den Wahlen zum Bundespräsidenten gibt.

Der Ex-Kommunist Kretschmann spricht sich gegen Vermögenssteuern aus, weil diese als Substanzsteuern die Familienbetriebe schwächen würden. Zudem hofft der Ministerpräsident Baden-Württembergs darauf, dass es einen parteiübergreifenden Konsens bei den Wahlen zum Bundespräsidenten gibt.

Baden-Württemberg: Meinungsforscher sehen AfD bei elf Prozent - SPIEGEL ONLINE - Politik

Baden-Württemberg: Meinungsforscher sehen AfD bei elf Prozent - SPIEGEL ONLINE - Politik

fudder.de – Neuigkeiten aus Freiburg

fudder.de – Neuigkeiten aus Freiburg

HEREDITARY SPASTIC PARAPLEGIA....

HEREDITARY SPASTIC PARAPLEGIA....

Michael Shermer: The pattern behind self-deception via TED  Michael Shermer says the human tendency to believe strange things -- from alien abductions to dowsing rods -- boils down to two of the brain's most basic, hard-wired survival skills. He explains what they are, and how they get us into trouble.

Michael Shermer says the human tendency to believe strange things -- from alien abductions to dowsing rods -- boils down to two of the brain& most basic, hard-wired survival skills. He explains what they are, and how they get us into trouble.

Am 27. April ist der italienische Schriftsteller Davide Longo zu Gast an der FAU. Er liest ab 18.00 Uhr im Kollegienhaus, Raum 1.011, aus seinem neuen Krimi "Der Fall Bramard". Gelesen und vorgetragen wird in italienischer und deutscher Sprache. Der Eintritt ist frei. (Bild: Paolo Giagheddu, Rowohlt Verlag)

Am 27. April ist der italienische Schriftsteller Davide Longo zu Gast an der FAU. Er liest ab 18.00 Uhr im Kollegienhaus, Raum 1.011, aus seinem neuen Krimi "Der Fall Bramard". Gelesen und vorgetragen wird in italienischer und deutscher Sprache. Der Eintritt ist frei. (Bild: Paolo Giagheddu, Rowohlt Verlag)

Pinterest
Search