Palmöl

Erfahren Sie mehr über Palmöl, seine Verwendung, Auswirkungen und Alternativen. Machen Sie informierte Entscheidungen und tragen Sie zum Schutz der Umwelt bei.
Hinter diesen Inhaltsstoffen steckt Palmöl -  Versteckspiel in der INCI-Liste Fruit, People, Sustainable Environment, Environment, Consciousness, Profit, Oils, Business Trends, Palm Oil

Palmöl ist das billigste, meistverwendete Pflanzenöl weltweit und wird in Nahrungsmitteln, Kosmetika und als Kraftstoff eingesetzt. Jedes zweite Supermarktprodukt enthält es und die Nachfrage steigt. Dadurch werden Regenwald- und Torfgebiete großflächig zerstört, was sich katastrophal auf Biodiversität, Klima und die lokale Bevölkerung ausübt. Wer deshalb auf Palmöl verzichten will, hat es aber nicht einfach – denn es auf der Inhaltsstoffliste zu erkennen ist schwer. In Lebensmitteln und…

AvatarE
Elke Falk
Palmöl ist ein beliebtes Speiseöl, das aus den Früchten der Ölpalme (Elaeis guineensis) gewonnen wird. Man unterscheidet zwischen naturbelassenen und raffinierten Palmölen, die beide aus dem Fruchtfleisch gewonnen werden. #palmöl #kosmetik Palm, Logistic Regression, Notary Public, Financial Institutions, Economic Policy, Believe In Miracles, Investment Tools, How To Fall Asleep, Government Bonds

Palmöl ist ein beliebtes Speiseöl, das aus den Früchten der Ölpalme (Elaeis guineensis) gewonnen wird. Man unterscheidet zwischen naturbelassenen und raffinierten Palmölen, die beide aus dem Fruchtfleisch gewonnen werden. #palmöl #kosmetik

Avatar
Bleib attraktiv | Braut Makeover | Beauty- und Gesundheitstipps
Die Vereinten Nationen (UN) fördern in Peru mit 100 Millionen Dollar die Produktion von Palmöl, Kakao und Kaffee, um den Kokaanbau einzudämmen. Dazu holten sie Investoren ins Land, die für Industrie-Plantagen großflächig den Amazonasregenwald roden. Auch UN-Mitarbeiter beteiligen sich offenbar an den Geschäften mit den Monokulturen Peru, Industrial, Southeast Asia, South America, Country Roads, Road, Logger, Oil Industry, Oil Company

Die Vereinten Nationen (UN) fördern in Peru mit 100 Millionen Dollar die Produktion von Palmöl, Kakao und Kaffee, um den Kokaanbau einzudämmen. Dazu holten sie Investoren ins Land, die für Industrie-Plantagen großflächig den Amazonasregenwald roden. Auch UN-Mitarbeiter beteiligen sich offenbar an den Geschäften mit den Monokulturen

Avatar
www.regenwald.org