Erkunde Fränkische Schweiz, Leuchtturm und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Wehrkirche St. Laurentius und Heinrich in Hohenpölz - Fränkische Schweiz

Wehrkirche St. Laurentius und Heinrich in Hohenpölz - Fränkische Schweiz

Kirche Sankt Martin mit Karner - Pfaffenhofen (Kastl).  Gleich bei Kastl gibt es den kleinen Ort Pfaffenhofen hier gibt es neben einer Burg auch eine Kirche mit ehemaligem Beinhaus zu sehen.  Der Karner ist ein doppelgeschossiger romanischer Gewölbebau mit seltenen romanischen Stuckverzierungen. Im Obergeschoss sollen sich gotische Wandmalereien befinden im Untergeschoss befand sich das Beinhaus.  Bei unserem Besuch war leider alles verschlossen weitere Informationen zu Kirche und Karner…

Kirche Sankt Martin mit Karner - Pfaffenhofen (Kastl). Gleich bei Kastl gibt es den kleinen Ort Pfaffenhofen hier gibt es neben einer Burg auch eine Kirche mit ehemaligem Beinhaus zu sehen. Der Karner ist ein doppelgeschossiger romanischer Gewölbebau mit seltenen romanischen Stuckverzierungen. Im Obergeschoss sollen sich gotische Wandmalereien befinden im Untergeschoss befand sich das Beinhaus. Bei unserem Besuch war leider alles verschlossen weitere Informationen zu Kirche und Karner…

Die Rotunde St. Michael neben der romanischen Basilika in Nabburg.  Die kleine Rundkapelle ist dem heiligen Michael geweiht und stammt aus dem 12. Jahrhundert die Wandmalereien stammen auch alle aus dieser Zeit. Ursprünglich war der Innenraum komplett bemalt heute sieht man nur noch die Gemälde an der Decke.  Unterhalb der Rotunde befindet sich der ehemalige Karner die Gebeine die sich dort einmal befanden wurden nach dem Abriss eines Schulhauses das sich auf dem Friedhofsgelände befand…

Die Rotunde St. Michael neben der romanischen Basilika in Nabburg. Die kleine Rundkapelle ist dem heiligen Michael geweiht und stammt aus dem 12. Jahrhundert die Wandmalereien stammen auch alle aus dieser Zeit. Ursprünglich war der Innenraum komplett bemalt heute sieht man nur noch die Gemälde an der Decke. Unterhalb der Rotunde befindet sich der ehemalige Karner die Gebeine die sich dort einmal befanden wurden nach dem Abriss eines Schulhauses das sich auf dem Friedhofsgelände befand…

Die Fraueninsel ist nach der Herreninsel die zweitgrößte der drei Inseln im Chiemsee.  Sie gehört zur Gemeinde Chiemsee im oberbayerischen Landkreis Rosenheim der kleinsten politischen Gemeinde Bayerns.   Auf der 155 ha großen und autofreien Fraueninsel wohnen in etwa 50 Häusern beständig um die 300 Einwohner. Auf der 238 ha umfassenden Herreninsel wohnen dagegen ganzjährig nur wenige Personen.  Die Insel ist das ganze Jahr über mit dem Linienschiff der Chiemsee-Schifffahrt zu erreichen…

Die Fraueninsel ist nach der Herreninsel die zweitgrößte der drei Inseln im Chiemsee. Sie gehört zur Gemeinde Chiemsee im oberbayerischen Landkreis Rosenheim der kleinsten politischen Gemeinde Bayerns. Auf der 155 ha großen und autofreien Fraueninsel wohnen in etwa 50 Häusern beständig um die 300 Einwohner. Auf der 238 ha umfassenden Herreninsel wohnen dagegen ganzjährig nur wenige Personen. Die Insel ist das ganze Jahr über mit dem Linienschiff der Chiemsee-Schifffahrt zu erreichen…

Der Nikolaikasten eine Kapelle die gleichzeitig als Warenlager und Gotteshaus diente - Nabburg.  Im Nabburger Stadtteil Venedig findet man die Nikolauskirche der Bau der einst Dreischiffigen-Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert. Die Kirche wird auch Nikolaikasten genannt da sie nicht nur als Gotteshaus sondern auch als Warenlager genutzt wurde. Der Stadtteil die Venedig liegt Nabburg gegenüber auf der anderen Uferseite der Naab. Die Stadt befand sich früher an einer großen Handelsstraße und…

Der Nikolaikasten eine Kapelle die gleichzeitig als Warenlager und Gotteshaus diente - Nabburg. Im Nabburger Stadtteil Venedig findet man die Nikolauskirche der Bau der einst Dreischiffigen-Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert. Die Kirche wird auch Nikolaikasten genannt da sie nicht nur als Gotteshaus sondern auch als Warenlager genutzt wurde. Der Stadtteil die Venedig liegt Nabburg gegenüber auf der anderen Uferseite der Naab. Die Stadt befand sich früher an einer großen Handelsstraße und…

Kloster und Schlossruine Schönrain | Kult-Urzeit

Kloster und Schlossruine Schönrain | Kult-Urzeit

Die romanische Martinsbasilika in Greding.  Als wir an der Basilika in Greding ankamen regnete es leider und zu allem Überfluss war auch noch der Turm mit einem Baugerüst versehen was uns allerdings nicht aufhielt warum auch.  Um zur romanischen Basilika St. Martin zu gelangen muss man zuerst durch die alte Wehrmauer hinter der sich unter anderem auch der Friedhof mit Karner (Knochenhaus) befindet.  Es handelt sich um die größte romanische Basilika im Bistum Eichstätt und ist auch…

Die romanische Martinsbasilika in Greding. Als wir an der Basilika in Greding ankamen regnete es leider und zu allem Überfluss war auch noch der Turm mit einem Baugerüst versehen was uns allerdings nicht aufhielt warum auch. Um zur romanischen Basilika St. Martin zu gelangen muss man zuerst durch die alte Wehrmauer hinter der sich unter anderem auch der Friedhof mit Karner (Knochenhaus) befindet. Es handelt sich um die größte romanische Basilika im Bistum Eichstätt und ist auch…

Dun Carloway, ein eisenzeitlicher Turm in Schottland (GB)

Dun Carloway, ein eisenzeitlicher Turm in Schottland (GB)

Die Zeit steht still.  Gespenstisch wirkt die Ruine des alten Hofgutes auf uns. Im Inneren herrscht Stille nur das Knirschen unter unseren Sohlen ist zu hören.

Die Zeit steht still. Gespenstisch wirkt die Ruine des alten Hofgutes auf uns. Im Inneren herrscht Stille nur das Knirschen unter unseren Sohlen ist zu hören.

Die Reste vom Herleshof in Unterfranken.  Nicht weit vom Gutshof Öttershausen stehen die kläglichen Überreste des Herleshofs dieser ist auch im Besitz der Schönborns und zeigt jetzt schon wie es dem Gutshof ergehen wird.  Im Jahr 1225 wurde der Hof erstmals urkundlich erwähnt auf dem Tor ist heute noch das Wappen der von Guttenberg zu erkennen in deren kurzzeitigen Besitz der Hof bis 1717 war.  Unterhalb des Wappens ist noch ein Bachus (oder der Wilde Mann) zu sehen gleich neben dem Tor…

Die Reste vom Herleshof in Unterfranken. Nicht weit vom Gutshof Öttershausen stehen die kläglichen Überreste des Herleshofs dieser ist auch im Besitz der Schönborns und zeigt jetzt schon wie es dem Gutshof ergehen wird. Im Jahr 1225 wurde der Hof erstmals urkundlich erwähnt auf dem Tor ist heute noch das Wappen der von Guttenberg zu erkennen in deren kurzzeitigen Besitz der Hof bis 1717 war. Unterhalb des Wappens ist noch ein Bachus (oder der Wilde Mann) zu sehen gleich neben dem Tor…

Pinterest
Suchen