Erkunde Kultur, Geschichte und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) ist ein Warenhaus in Berlin mit einem gehobenen Sortiment und Luxuswaren, das von Adolf Jandorf gegründet und am 27. März 1907 eröffnet wurde.

Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) ist ein Warenhaus in Berlin mit einem gehobenen Sortiment und Luxuswaren, das von Adolf Jandorf gegründet und am März 1907 eröffnet wurde.

Die Ruine der ehemaligen Hohenzollernschule an der Martin-Luther-Straße, ebenfalls 1950.

Seite 3 Eine Ausstellung im Schöneberg-Museum und eine Buchpräsentation im Buchladen Bayerischer Platz zeigen die Ruinenbilder des Fotografen Herwarth Staudt.

Der Mühlengraben hinter der Brüderstraße um 1865. © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leopold Ahrendts

Seite 10 Berlins Mitte war immer schon in Bewegung. Eine Ausstellung dokumentiert die vielfältigen Brüche über einen Zeitraum von mehr als 150 Jahren.

Der Bahnhof Spandau, 1914. Das Stellwerk befand sich an der Seegefelder Straße (rechts) Ecke Klosterstraße. Der Bahnhof hieß "Spandau West"; der heutige Bau entstand ab Mitte der 90er. Das Bild haben wir dem Buch "Spandau bei Berlin in alten Bildern" (Sutton Archiv, 2016) entnommen.

Nach 44 Jahren im Wilmersdorfer Exil wird die Rückkehr des venezianischen Brunnens nach Spandau vorbereitet. Doch plötzlich hat ein anderer Interesse.

Schillingbrücke  - 1912

Hunderte historische Fotos online. Wir suchen Berliner, die alte Fotos aus Omas Fotoalbum haben und diese zur Verfügung stellen können.

Kunst + Film: Schloss Bau Meister – Andreas Schlüter und das barocke Berlin

Der große Abwesende: Seine Werke sind zerstört oder weit verstreut, Schlüter selbst verschwand in Russland. Zum Todesjahr ruft das Bode-Museum den Barock

"Deutsche Jungen und Mädel, die Hauptstadt Deutschlands erwartet euch": Dieses Spruchband ließ der Ostmagistrat der Stadt anlässlich des kommunistischen Pfingsttreffens 1950 am Brandenburger Tor befestigen (Blick nach Westen). Am 26. Mai 1950 wurde das Foto (ebenso wie eine weitere Aufnahme) in der "Neuen Züricher Zeitung" abgedruckt. Die übrigen der knapp 400 Berlin-Fotos von Ernst Hahn gerieten in Vergessenheit - und wurden erst 2012 wiederentdeckt.

Mit seiner Rolleiflex streifte Fotograf Ernst Hahn in den Jahren durch Berlin. Er dokumentierte die Stadt in Trümmern, ihre Menschen und das Gefühl des Wiederaufbaus. Es sind bewegende Bilder.

Bahnhof Friedrichstraße -  Von der östl. Georgenstraße; vorn die Franziskaner-Gaststuben in den Stadtbahnbögen (1885):

1885 Berlin - Bahnhof Friedrichstraße von der östl. Georgenstraße; vorn die Franziskaner-Gaststuben in den Stadtbahnbögen.

Berlin in alten Bildern - Seite 25 - Berlin - Architectura Pro Homine

Berlin in alten Bildern - Seite 25 - Berlin - Architectura Pro Homine

Berlin - Moabit Justizzentrum ca 1910

Preußisches Berlin

Pinterest
Suchen