Erkunde Das Buch, Geschichte und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Nach den ersten Seiten war ich kurz davor, „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ auf „später“ zu verschieben. Zum Glück hab ich es nicht getan. Denn ich hätte ein ganz besonderes Buch verpasst, das einen Grübeln und Mitfiebern lässt, für den ein oder anderen Lacher sorgt und Spekulationen über Wahrheit und Fiktion nahezu herausfordert.

Nach den ersten Seiten war ich kurz davor, „Die drei Leben der Tomomi Ishikawa“ auf „später“ zu verschieben. Zum Glück hab ich es nicht getan. Denn ich hätte ein ganz besonderes Buch verpasst, das einen Grübeln und Mitfiebern lässt, für den ein oder anderen Lacher sorgt und Spekulationen über Wahrheit und Fiktion nahezu herausfordert.

"Onyx - Schattenschimmer" konnte mich nicht ganz so überzeugen wie "Obsidian - Schattendunkel", was vor allem am ersten Drittel des Buches lag. Berichtsartige und aussagelose Passagen wurden jedoch durch die fantastischen Dialoge und sarkastischen Kommentare aufgewogen, ehe es dann richtig zur Sache ging. Viele Wendungen sorgten dafür, dass ich das Buch ab der zweiten Hälfte nicht mehr aus der Hand legen konnte.

"Onyx - Schattenschimmer" konnte mich nicht ganz so überzeugen wie "Obsidian - Schattendunkel", was vor allem am ersten Drittel des Buches lag. Berichtsartige und aussagelose Passagen wurden jedoch durch die fantastischen Dialoge und sarkastischen Kommentare aufgewogen, ehe es dann richtig zur Sache ging. Viele Wendungen sorgten dafür, dass ich das Buch ab der zweiten Hälfte nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Mit diesem 2. Band der „Hunt“-Trilogie hat Andrew Fukuda seine Idee konsequent weitergesponnen und seinem Weltentwurf mehr Tiefe gegeben. Auch wenn das Tempo durch die nicht mehr ganz so präsente offensichtliche Bedrohung etwas geringer ist, gibt es doch zahlreiche Überraschungen, die den Lesefluss niemals stocken lassen.  Für alle Fans von Dystopien, die gerne von der Gefahr mitgerissen werden, ist diese Trilogie eine absolute Empfehlung.

Mit diesem 2. Band der „Hunt“-Trilogie hat Andrew Fukuda seine Idee konsequent weitergesponnen und seinem Weltentwurf mehr Tiefe gegeben. Auch wenn das Tempo durch die nicht mehr ganz so präsente offensichtliche Bedrohung etwas geringer ist, gibt es doch zahlreiche Überraschungen, die den Lesefluss niemals stocken lassen. Für alle Fans von Dystopien, die gerne von der Gefahr mitgerissen werden, ist diese Trilogie eine absolute Empfehlung.

„Am Anfang war das Ende“ ist eine Geschichte mit einem hohen Grundpotential, das in Ansätzen genutzt wurde. Die zum Ende hin ansteigende Spannung und gefestigte Handlungen verschafften mir dennoch etwas Lesespaß.  Für alle Leser, die sich nicht ablenken lassen, Handlungen nicht hinterfragen müssen und Vorgaben in Geschichten ganz einfach akzeptieren.

„Am Anfang war das Ende“ ist eine Geschichte mit einem hohen Grundpotential, das in Ansätzen genutzt wurde. Die zum Ende hin ansteigende Spannung und gefestigte Handlungen verschafften mir dennoch etwas Lesespaß. Für alle Leser, die sich nicht ablenken lassen, Handlungen nicht hinterfragen müssen und Vorgaben in Geschichten ganz einfach akzeptieren.

ein wundervolles Unterwasserabenteuer

ein wundervolles Unterwasserabenteuer

In ‪"‎Elysion"‬ erzählt Herr Elbel eine Geschichte, die trotz der fantastischen Elemente durchaus real erscheint und mich mit Spannung, Action und unerwarteten Wendungen gut unterhalten hat.  Für alle Fans spannender Zukunftsvisionen, die sich verschiedenen Handlungssträngen nicht verschließen, auf Erklärungen warten und sich auf gute Geschichten einfach einlassen können.

In ‪"‎Elysion"‬ erzählt Herr Elbel eine Geschichte, die trotz der fantastischen Elemente durchaus real erscheint und mich mit Spannung, Action und unerwarteten Wendungen gut unterhalten hat. Für alle Fans spannender Zukunftsvisionen, die sich verschiedenen Handlungssträngen nicht verschließen, auf Erklärungen warten und sich auf gute Geschichten einfach einlassen können.

„Sie kommen - Ein Blog vom Ende der Welt“ ist eine etwas andere Zombie-Geschichte. Der Schreibstil war fesselnd, die Geschichte hat mich in ihren kühl emotionalen Bann gezogen. Dieses Buch hat sich die 5 Bücher eindeutig erkämpft…  Für alle Fans realer Welten, die dennoch das Unfassbare nicht ausschließen wollen, kühle Charaktere und Emotionen genießen können und einer etwas anderen Erzählweise nicht abgeneigt sind.

„Sie kommen - Ein Blog vom Ende der Welt“ ist eine etwas andere Zombie-Geschichte. Der Schreibstil war fesselnd, die Geschichte hat mich in ihren kühl emotionalen Bann gezogen. Dieses Buch hat sich die 5 Bücher eindeutig erkämpft… Für alle Fans realer Welten, die dennoch das Unfassbare nicht ausschließen wollen, kühle Charaktere und Emotionen genießen können und einer etwas anderen Erzählweise nicht abgeneigt sind.

„Skylark – Der Eiserne Wald“ lebt von den Eindrücken der Ich-erzählenden Protagonistin Lark. Mir waren die endlosen Erzählungen und Beschreibungen zu ermüdend und ich hatte lange Zeit das Gefühl, das nichts voran geht. Lediglich der außergewöhnlich fantasievolle Weltentwurf, die Mischung aus SciFi und Fantasy, zogen mich in ihren Bann.

„Skylark – Der Eiserne Wald“ lebt von den Eindrücken der Ich-erzählenden Protagonistin Lark. Mir waren die endlosen Erzählungen und Beschreibungen zu ermüdend und ich hatte lange Zeit das Gefühl, das nichts voran geht. Lediglich der außergewöhnlich fantasievolle Weltentwurf, die Mischung aus SciFi und Fantasy, zogen mich in ihren Bann.

Noch einmal hat Frau Hawkins mich mit "Hex Hall" begeistert. In "Dämonenbann" konnte ich ein letztes Mal mit Sophie, Jenna, Archer und Cal zittern, fiebern, zaubern. Was die Spannung und Action angeht ist dieser dritte Band ein absoluter Höhepunkt, aber auch die Emotionalität - insbesondere am Ende - war durchaus erwähnenswert. Stellenweise fehlte mir aber der Humor, der die Serie einfach ausmacht. Dafür gibt es einen kleinen Abzug.

Noch einmal hat Frau Hawkins mich mit "Hex Hall" begeistert. In "Dämonenbann" konnte ich ein letztes Mal mit Sophie, Jenna, Archer und Cal zittern, fiebern, zaubern. Was die Spannung und Action angeht ist dieser dritte Band ein absoluter Höhepunkt, aber auch die Emotionalität - insbesondere am Ende - war durchaus erwähnenswert. Stellenweise fehlte mir aber der Humor, der die Serie einfach ausmacht. Dafür gibt es einen kleinen Abzug.

„Die Unbarmherzigen“ überraschte mich auf eine nicht geahnte Art. Mit unschuldigem Cover daherkommend befand ich mich plötzlich in einer Szenerie aus Gewalt und Brutalität, die ich eindeutig nicht erwartet habe. Ein permanent vorhandener Spannungslevel verschaffte mir, trotz gefühlter Überzeichnung, ein Lesevergnügen, dem ich mich nicht entziehen konnte.

„Die Unbarmherzigen“ überraschte mich auf eine nicht geahnte Art. Mit unschuldigem Cover daherkommend befand ich mich plötzlich in einer Szenerie aus Gewalt und Brutalität, die ich eindeutig nicht erwartet habe. Ein permanent vorhandener Spannungslevel verschaffte mir, trotz gefühlter Überzeichnung, ein Lesevergnügen, dem ich mich nicht entziehen konnte.

Pinterest
Suchen