Erkunde Lebensstandard, Religionsfreiheit und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Menschenrechte. 100 Seiten    ::  Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben selbst zu bestimmen. Er hat ein Recht auf Meinungs- und Religionsfreiheit, auf ein faires Verfahren und Schutz vor Folter und Verfolgung, aber auch auf Bildung und einen angemessenen Lebensstandard. Und zwar unabhängig davon, wo er lebt, welcher Religion er angehört, ob er männlich oder weiblich, arm oder reich ist – einfach, weil er ein Mensch ist. Selbstverständlich ist das alles nicht. In Diktaturen und autorit...

Menschenrechte. 100 Seiten :: Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben selbst zu bestimmen. Er hat ein Recht auf Meinungs- und Religionsfreiheit, auf ein faires Verfahren und Schutz vor Folter und Verfolgung, aber auch auf Bildung und einen angemessenen Lebensstandard. Und zwar unabhängig davon, wo er lebt, welcher Religion er angehört, ob er männlich oder weiblich, arm oder reich ist – einfach, weil er ein Mensch ist. Selbstverständlich ist das alles nicht. In Diktaturen und autorit...

Lotti, La Blanche :: Lotti Latrous. Ein besonderer Name - und eine ganz besondere Frau. Lotti Latrous ist eine Schweizerin, die durch die Arbeit ihres Mannes von Jeddah über Nigeria und Kairo nach Abidjan kam. Sie ist eine Frau, die dem Elend von Aids überschwemmten Afrika nicht länger zusehen wollte und die aus Wut auf die Ungerechtigkeit in der Welt zu handeln beschloss. Gabriella Baumann-von Arx hat Lotti Latrous besucht, sie begleitet und sich ihre Lebensgeschichte erzählen la...

Lotti, La Blanche :: Lotti Latrous. Ein besonderer Name - und eine ganz besondere Frau. Lotti Latrous ist eine Schweizerin, die durch die Arbeit ihres Mannes von Jeddah über Nigeria und Kairo nach Abidjan kam. Sie ist eine Frau, die dem Elend von Aids überschwemmten Afrika nicht länger zusehen wollte und die aus Wut auf die Ungerechtigkeit in der Welt zu handeln beschloss. Gabriella Baumann-von Arx hat Lotti Latrous besucht, sie begleitet und sich ihre Lebensgeschichte erzählen la...

Eine Familie macht Karriere    :  Karriere oder Familienplanung? Diese Entscheidung muss heute nicht mehr sein. Wenn Paare eine moderne Partnerschaft leben, vertragen sich Kinder und Karriere bestens miteinander. Davon ist die AutorinInes Witka überzeugt. Sie informiert über die neue Familienfreundlichkeit der Unternehmen, setzt sich mit den Rahmenbedingungen des Staates auseinander und damit, was passiert, wenn Paare Eltern werden. Ines Witka interviewt Eltern aus unterschiedlichsten ...

Eine Familie macht Karriere : Karriere oder Familienplanung? Diese Entscheidung muss heute nicht mehr sein. Wenn Paare eine moderne Partnerschaft leben, vertragen sich Kinder und Karriere bestens miteinander. Davon ist die AutorinInes Witka überzeugt. Sie informiert über die neue Familienfreundlichkeit der Unternehmen, setzt sich mit den Rahmenbedingungen des Staates auseinander und damit, was passiert, wenn Paare Eltern werden. Ines Witka interviewt Eltern aus unterschiedlichsten ...

Anarchistische Welten    :  Je größer die Katastrophe wird, desto kleiner erscheinen die Alternativen - so könnte man die gegenwärtige Lage zusammenfassen. Trotz der gewaltigen ungelösten sozialen und ökologischen Probleme werden Marktwirktschaft und parlamentarische Demokratie weiterhin als die einzigen effizienten und zukunftsträchtigen Modelle menschlichen Zusammenlebens präsentiert. Während die sozialen Widersprüche zunehmen, wachsen das Leiden und das Unbehagen an dieser Aussichts...

Anarchistische Welten : Je größer die Katastrophe wird, desto kleiner erscheinen die Alternativen - so könnte man die gegenwärtige Lage zusammenfassen. Trotz der gewaltigen ungelösten sozialen und ökologischen Probleme werden Marktwirktschaft und parlamentarische Demokratie weiterhin als die einzigen effizienten und zukunftsträchtigen Modelle menschlichen Zusammenlebens präsentiert. Während die sozialen Widersprüche zunehmen, wachsen das Leiden und das Unbehagen an dieser Aussichts...

Geheime Goldpolitik : Warum stieg in der Finanzmarktkrise 2008 der Preis des „sicheren Hafens" Gold nicht? Warum blieb es zuvor hinter den übrigen Metallen zurück? Kann jemand ein Interesse an einem schwachen Goldpreis haben? Wer? Dimitri Speck weist nach, dass die Zentralbanken seit dem 5. August 1993 gegen stärkere Anstiege des Goldkurses intervenieren. Ihre Motive reichen von der Finanzmarktstabilisierung über die Inflationsbekämpfung bis hin zu niedrigeren Renditen am Anleihema...

Geheime Goldpolitik : Warum stieg in der Finanzmarktkrise 2008 der Preis des „sicheren Hafens" Gold nicht? Warum blieb es zuvor hinter den übrigen Metallen zurück? Kann jemand ein Interesse an einem schwachen Goldpreis haben? Wer? Dimitri Speck weist nach, dass die Zentralbanken seit dem 5. August 1993 gegen stärkere Anstiege des Goldkurses intervenieren. Ihre Motive reichen von der Finanzmarktstabilisierung über die Inflationsbekämpfung bis hin zu niedrigeren Renditen am Anleihema...

News-Fabrikanten    ::  Schleckzeug statt Information: Die Konzerne erobern die Schweizer Medienmacht. Gratisblätter werden von immer weniger und immer billigeren Journalisten produziert. Die Werbung nimmt gezielt Einfluss auf redaktionelle Inhalte. Inszenierte Storys verdrängen in den neuen Zeitungsformen relevante Informationen. Die ökonomische Expansionspolitik der Konzerne bedroht direkt die Meinungsfreiheit. In einer präzisen und unterhaltsamen Analyse schildern die Autoren, wie d...

News-Fabrikanten :: Schleckzeug statt Information: Die Konzerne erobern die Schweizer Medienmacht. Gratisblätter werden von immer weniger und immer billigeren Journalisten produziert. Die Werbung nimmt gezielt Einfluss auf redaktionelle Inhalte. Inszenierte Storys verdrängen in den neuen Zeitungsformen relevante Informationen. Die ökonomische Expansionspolitik der Konzerne bedroht direkt die Meinungsfreiheit. In einer präzisen und unterhaltsamen Analyse schildern die Autoren, wie d...

Kollektiver Freizeitpark oder Burnout-Gesellschaft    :  Als der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl 1993 davor warnte, eine Nation »mit Zukunft« lasse »sich nicht als kollektiver Freizeitpark organisieren«, erntete er nicht nur Zustimmung, sondern auch helle Empörung. Denn auf der anderen Seite des Extrems steht der Burnout als ständige Bedrohung der durch ein Übermaß an Arbeit bedrohten Leistungsgesellschaft. Wie sehr diese beiden Extreme zusammenhängen, analysiert Andreas Wirsching u...

Kollektiver Freizeitpark oder Burnout-Gesellschaft : Als der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl 1993 davor warnte, eine Nation »mit Zukunft« lasse »sich nicht als kollektiver Freizeitpark organisieren«, erntete er nicht nur Zustimmung, sondern auch helle Empörung. Denn auf der anderen Seite des Extrems steht der Burnout als ständige Bedrohung der durch ein Übermaß an Arbeit bedrohten Leistungsgesellschaft. Wie sehr diese beiden Extreme zusammenhängen, analysiert Andreas Wirsching u...

Der Schiedsrichterstaat    ::  Die beliebtesten Politiker sitzen in Karlsruhe. Ihre Entscheidungsmacht wird nicht in Frage gestellt. Dabei entwickeln die sechzehn Verfassungsrichter ihren ganz eigenen politischen Stil.  Die Richter streiten sich nicht, jedenfalls nicht öffentlich. Sie suchen gemeinsam nach Lösungen und finden (meist) kluge Kompromisse. Sie müssen sich nicht profilieren, denn sie entscheiden als Kollektiv. Sie können unpopuläre Vorschläge machen, weil sie die nächste Wa...

Der Schiedsrichterstaat :: Die beliebtesten Politiker sitzen in Karlsruhe. Ihre Entscheidungsmacht wird nicht in Frage gestellt. Dabei entwickeln die sechzehn Verfassungsrichter ihren ganz eigenen politischen Stil. Die Richter streiten sich nicht, jedenfalls nicht öffentlich. Sie suchen gemeinsam nach Lösungen und finden (meist) kluge Kompromisse. Sie müssen sich nicht profilieren, denn sie entscheiden als Kollektiv. Sie können unpopuläre Vorschläge machen, weil sie die nächste Wa...

Wer will schon Quotilde sein?    ::  Sollen Frauen sich einfach nur verlassen auf Frauenquote und Genderwahn, wenn sie in Politik und Wirtschaft aufsteigen wollen? Anstatt unser Leben selbst in die Hand zu nehmen, so Jaegers Ansatz, jammern wir Frauen ständig herum.  Die Botschaft der FAZ-Volontärin dürfte für viele, die sich in der Kunst der Beschwerde eingerichtet haben, unbequem sein: Frauen, vertraut auf die eigene Kraft, baut auf Eure Leistung - und nicht auf überflüssige Gesetze,...

Wer will schon Quotilde sein? :: Sollen Frauen sich einfach nur verlassen auf Frauenquote und Genderwahn, wenn sie in Politik und Wirtschaft aufsteigen wollen? Anstatt unser Leben selbst in die Hand zu nehmen, so Jaegers Ansatz, jammern wir Frauen ständig herum. Die Botschaft der FAZ-Volontärin dürfte für viele, die sich in der Kunst der Beschwerde eingerichtet haben, unbequem sein: Frauen, vertraut auf die eigene Kraft, baut auf Eure Leistung - und nicht auf überflüssige Gesetze,...

Sex.100 Seiten    :  Trotz sexueller Revolution und anschließender gesellschaftsweiter Aufklärung verhindert die gegenwärtige Porno-Dauerschleife in Werbung, Film und Internet nach wie vor, dass wir uns in unserer Sexualität frei entwickeln. Das Überangebot an Sex sorgt nicht für die Überwindung überholter Tabus, sondern für neue Schwierigkeiten und Unsicherheit. Muss das so bleiben? Nein, meint Katrin Rönicke. Aber dazu müssen wir uns dem Thema stellen, so wie sie selbst es in diesem ...

Sex.100 Seiten : Trotz sexueller Revolution und anschließender gesellschaftsweiter Aufklärung verhindert die gegenwärtige Porno-Dauerschleife in Werbung, Film und Internet nach wie vor, dass wir uns in unserer Sexualität frei entwickeln. Das Überangebot an Sex sorgt nicht für die Überwindung überholter Tabus, sondern für neue Schwierigkeiten und Unsicherheit. Muss das so bleiben? Nein, meint Katrin Rönicke. Aber dazu müssen wir uns dem Thema stellen, so wie sie selbst es in diesem ...

Pinterest
Suchen