Erkunde Leinwand, Jahre und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Hans Körnig. Postplatz. Öl auf Leinwand, 1937. Blick Richtung Süden auf Fernsprechamt zwischen Wallstraße und Marienstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Postplatz. Öl auf Leinwand, 1937. Blick Richtung Süden auf Fernsprechamt zwischen Wallstraße und Marienstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Postplatz. Öl auf Leinwand, 1937. Blick Richtung Süden auf Fernsprechamt zwischen Wallstraße und Marienstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Postplatz. Öl auf Leinwand, 1937. Blick Richtung Süden auf Fernsprechamt zwischen Wallstraße und Marienstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Loschwitz. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1960. Blick vom Blauen Wunder in Dresden zur Schwebebahn und den Loschwitzer Hängen, im Vordergrund unter der Brücke durchfahrender Dampfer mit umgeklappter Esse. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Loschwitz. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1960. Blick vom Blauen Wunder in Dresden zur Schwebebahn und den Loschwitzer Hängen, im Vordergrund unter der Brücke durchfahrender Dampfer mit umgeklappter Esse. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. an der Bautzner Straße. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1958. In der Äußeren Neustadt in Dresden an der Ecke Rothenburger Straße, durch die Häuserlücke an der Bautzner Straße ist die Martin-Luther Kirche sichtbar. Die Darstellung ist seitenverkehrt. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. an der Bautzner Straße. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1958. In der Äußeren Neustadt in Dresden an der Ecke Rothenburger Straße, durch die Häuserlücke an der Bautzner Straße ist die Martin-Luther Kirche sichtbar. Die Darstellung ist seitenverkehrt. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. im Verkehrsmuseum. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1959. Das Verkehrsmuseum im Johanneum am Neumarkt in Dresden. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. im Verkehrsmuseum. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1959. Das Verkehrsmuseum im Johanneum am Neumarkt in Dresden. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. das ehemalige Grüne Gewölbe in Dresden. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1960. Prof. Dr. Balzer im Pretiosensaal des Grünen Gewölbes. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. das ehemalige Grüne Gewölbe in Dresden. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1960. Prof. Dr. Balzer im Pretiosensaal des Grünen Gewölbes. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Blick über Dächer (Stadtbild). Öl auf Leinwand, 1953. Blick aus Hans Körnigs Atelierfenster Wallgäßchen 1b. Die sogenannte "Zitronenpresse" (Kuppel der Kunstakademie) ist im Hintergrund zu sehen. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Blick über Dächer (Stadtbild). Öl auf Leinwand, 1953. Blick aus Hans Körnigs Atelierfenster Wallgäßchen 1b. Die sogenannte "Zitronenpresse" (Kuppel der Kunstakademie) ist im Hintergrund zu sehen. © Repro: Museum Körnigreich

Leñadores rusos de finales del siglo XIX.  Foto de Máximo P. Demitriev

Leñadores rusos de finales del siglo XIX. Foto de Máximo P. Demitriev

Hans Körnig. alter Jüdischer Friedhof. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1958. Der älteste in Sachsen erhaltene jüdische Friedhof an der Pulsnitzer Straße 10 in der Äußeren Neustadt in Dresden. Die Eckhäuser im Hintergrund stehen jedoch an der Böhmischen Straße / Martin-Luther-Platz und der Rothenburger Straße / Luisenstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. alter Jüdischer Friedhof. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1958. Der älteste in Sachsen erhaltene jüdische Friedhof an der Pulsnitzer Straße 10 in der Äußeren Neustadt in Dresden. Die Eckhäuser im Hintergrund stehen jedoch an der Böhmischen Straße / Martin-Luther-Platz und der Rothenburger Straße / Luisenstraße. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Katholische Hofkirche in Dresden. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1953. Hofkirche mit Semperoper von der Brühlschen Terasse aus gesehen. Links im Vordergrund Plastik von Johannes Schilling:" Der Morgen" an der Treppe der Brühlschen Terasse. © Repro: Museum Körnigreich

Hans Körnig. Katholische Hofkirche in Dresden. Radierung, Aquatinta auf Kupfer, 1953. Hofkirche mit Semperoper von der Brühlschen Terasse aus gesehen. Links im Vordergrund Plastik von Johannes Schilling:" Der Morgen" an der Treppe der Brühlschen Terasse. © Repro: Museum Körnigreich

Pinterest
Suchen