Erkunde Weltmeister, Schweizer und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Tom Lüthi Neunter in Silverstone  Der Schweizer Tom Lüthi erreicht von Startplatz 5 aus im GP von Grossbritannien leider nur den 9. Rang.   Auf der 5,9 km langen Strecke auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Silverstone löste sich der Hinterreifen von Lüthi in der zweiten Rennhälfte immer mehr auf. Der 125er-Weltmeister von 2005 konnte sich nicht mehr in der sechsköpfigen Spitzengruppe halten und fiel auf Rang 9 zurück. In der WM-Wertung behält der 28-jährige Emmentaler den 5. Rang.

Tom Lüthi Neunter in Silverstone Der Schweizer Tom Lüthi erreicht von Startplatz 5 aus im GP von Grossbritannien leider nur den 9. Rang. Auf der 5,9 km langen Strecke auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Silverstone löste sich der Hinterreifen von Lüthi in der zweiten Rennhälfte immer mehr auf. Der 125er-Weltmeister von 2005 konnte sich nicht mehr in der sechsköpfigen Spitzengruppe halten und fiel auf Rang 9 zurück. In der WM-Wertung behält der 28-jährige Emmentaler den 5. Rang.

Tom Lüthi in Barcelona Podest knapp verpasst.  Leider konnte Tom Lüthi seinen dritten Startplatz beim GP von Katalonien nicht verteidigen. Es hat zum hervorragenden fünften Platz gereicht.  In seinem 223. WM-Rennen verpasste Lüthi seinen 44. Podestplatz gerade einmal um 1.6 Sekunden. Mit 11 Sekunden Rückstand auf den Sieger erreichte er den fünften Schlussrang. Erst in der letzten Runde musste er sich vom Japaner Nakagami und Malaysier Syahrin überholen lassen.

Tom Lüthi in Barcelona Podest knapp verpasst. Leider konnte Tom Lüthi seinen dritten Startplatz beim GP von Katalonien nicht verteidigen. Es hat zum hervorragenden fünften Platz gereicht. In seinem 223. WM-Rennen verpasste Lüthi seinen 44. Podestplatz gerade einmal um 1.6 Sekunden. Mit 11 Sekunden Rückstand auf den Sieger erreichte er den fünften Schlussrang. Erst in der letzten Runde musste er sich vom Japaner Nakagami und Malaysier Syahrin überholen lassen.

Thomas Lüthi (4.) heute in der zweiten Startreihe  Thomas Lüthi (Derendinger Racing Interwetten) war der beste Schweizer Fahrer bei der Qualifikation zum Moto2-Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring. Als Vierter wird der ehemalige 125-ccm-Weltmeister am Sonntag um 12.20 Uhr aus der zweiten Startreihe ins Rennen losfahren. Lüthi war von Beginn des Zeittrainings ganz vorne mit dabei.

Thomas Lüthi (4.) heute in der zweiten Startreihe Thomas Lüthi (Derendinger Racing Interwetten) war der beste Schweizer Fahrer bei der Qualifikation zum Moto2-Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring. Als Vierter wird der ehemalige 125-ccm-Weltmeister am Sonntag um 12.20 Uhr aus der zweiten Startreihe ins Rennen losfahren. Lüthi war von Beginn des Zeittrainings ganz vorne mit dabei.

Tom Lüthi: 7. Platz im Grand Prix von Amerika, Austin Texas. Lange sieht es in Austin nach einem Schweizer Podestplatz aus. Zunächst belegt Dominique Aegerter lange den 3. Platz danach wurde er dort von Tom Lüthi abgelöst. Der Platz war lange sicher, doch dann kauft ihnen Weltmeister Johann Zarco den Schneid ab. Der Franzose stösst Lüthi vier Runden vor Schluss vom Sockel. Dem Emmentaler fällt in der Schlussphase auf den 7. Rang zurück.

Tom Lüthi: 7. Platz im Grand Prix von Amerika, Austin Texas. Lange sieht es in Austin nach einem Schweizer Podestplatz aus. Zunächst belegt Dominique Aegerter lange den 3. Platz danach wurde er dort von Tom Lüthi abgelöst. Der Platz war lange sicher, doch dann kauft ihnen Weltmeister Johann Zarco den Schneid ab. Der Franzose stösst Lüthi vier Runden vor Schluss vom Sockel. Dem Emmentaler fällt in der Schlussphase auf den 7. Rang zurück.

Tom Lüthi in Assen (NL): Sturz nach Poleposition.  Nach einem guten Start aus der Poleposition, verlor Tom Lüthi während dem Rennen Platz um Platz und schied in der 18. Runde durch einen Sturz aus.  Das Rennen wurde zwei Runden vor Schluss wegen Regens abgebrochen. Doch leider nützte das Tom Lüthi nichts mehr. Nach einer super Trainings-Leistungen und einer Top-Vorbereitung auf den GP der Niederlande konnte er aus der Poleposition starten.

Tom Lüthi in Assen (NL): Sturz nach Poleposition. Nach einem guten Start aus der Poleposition, verlor Tom Lüthi während dem Rennen Platz um Platz und schied in der 18. Runde durch einen Sturz aus. Das Rennen wurde zwei Runden vor Schluss wegen Regens abgebrochen. Doch leider nützte das Tom Lüthi nichts mehr. Nach einer super Trainings-Leistungen und einer Top-Vorbereitung auf den GP der Niederlande konnte er aus der Poleposition starten.

Platz 2 in Valencia. Tom Lüthi ist Vizeweltmeister.   Das letzte Moto2-Rennen der Saison ist vorbei. Tom Lüthi steigt zum sechsten Mal auf das Podest und erreicht das beste Ergebnis seit seinem Weltmeistertitel in der 125-ccm-Klasse vor 11 Jahre. Herzliche Gratulation!   https://i-c-m.li/platz-2-in-valencia-tom-luethi-ist-vizeweltmeister/  #Viezeweltmeister #ICM #InternationalCapitalManagementAG #tom #tomluethi #derendinger #swissmafia #Moto2 #tomluethi12

Platz 2 in Valencia. Tom Lüthi ist Vizeweltmeister. Das letzte Moto2-Rennen der Saison ist vorbei. Tom Lüthi steigt zum sechsten Mal auf das Podest und erreicht das beste Ergebnis seit seinem Weltmeistertitel in der 125-ccm-Klasse vor 11 Jahre. Herzliche Gratulation! https://i-c-m.li/platz-2-in-valencia-tom-luethi-ist-vizeweltmeister/ #Viezeweltmeister #ICM #InternationalCapitalManagementAG #tom #tomluethi #derendinger #swissmafia #Moto2 #tomluethi12

Tom Lüthi: 5. auf dem Sachsenring!  Lüthi, als Vierter gestartet, brachte seine Kalex unter grosser Anstrengung durch die langgezogenen Kurven. «Schon in der dritten Kurve habe ich gespürt, dass etwas nicht stimmt.» Das Vorderrad. «Es hat sich alles anders angefühlt als am Samstag. Ich war total am Limit.» Dabei hatte er seiner Crew nach dem Qualifying ein Kränzchen gewindet und ihr untersagt, Änderungen vorzunehmen: «Bloss nicht mehr anfassen!».

Tom Lüthi: 5. auf dem Sachsenring! Lüthi, als Vierter gestartet, brachte seine Kalex unter grosser Anstrengung durch die langgezogenen Kurven. «Schon in der dritten Kurve habe ich gespürt, dass etwas nicht stimmt.» Das Vorderrad. «Es hat sich alles anders angefühlt als am Samstag. Ich war total am Limit.» Dabei hatte er seiner Crew nach dem Qualifying ein Kränzchen gewindet und ihr untersagt, Änderungen vorzunehmen: «Bloss nicht mehr anfassen!».

Thomas Lüthi: Fünfter in Assen  Thomas Lüthi (Derendinger Racing Interwetten, 5. Rang): "Nach den Sorgen der beiden Trainingstage bin ich mit den elf Punkten zufrieden. Beim ersten Start ist mir das Motorrad vorne aufgestiegen, ich habe viele Plätze verloren. Dank des Abbruchs habe ich eine zweite Chance erhalten. Das Vorderrad ist auch beim Restart leicht in die Höhe gegangen, aber ich kam dennoch viel besser weg.

Thomas Lüthi: Fünfter in Assen Thomas Lüthi (Derendinger Racing Interwetten, 5. Rang): "Nach den Sorgen der beiden Trainingstage bin ich mit den elf Punkten zufrieden. Beim ersten Start ist mir das Motorrad vorne aufgestiegen, ich habe viele Plätze verloren. Dank des Abbruchs habe ich eine zweite Chance erhalten. Das Vorderrad ist auch beim Restart leicht in die Höhe gegangen, aber ich kam dennoch viel besser weg.

Sensation: Tom Lüthi gewinnt in Silverstone!  Ein Comeback der Superlative: Nur zwei Wochen nach seinem Horrorsturz und nur gerade zwei Tage vor dem 30. Geburtstag gewinnt Tom Lüthi vom 10. Startplatz aus den GP von Grossbritanien.  Es ist der Zwölfte Sieg in seiner Karriere. Bereits beim Start von Platz aus 10 konnte Tom Lüthi zwei Plätze gutmachen und arbeitete sich im Anschluss Platz um Platz nach vorne.

Sensation: Tom Lüthi gewinnt in Silverstone! Ein Comeback der Superlative: Nur zwei Wochen nach seinem Horrorsturz und nur gerade zwei Tage vor dem 30. Geburtstag gewinnt Tom Lüthi vom 10. Startplatz aus den GP von Grossbritanien. Es ist der Zwölfte Sieg in seiner Karriere. Bereits beim Start von Platz aus 10 konnte Tom Lüthi zwei Plätze gutmachen und arbeitete sich im Anschluss Platz um Platz nach vorne.

Tom Lüthi: Sechster im GP von Jerez (Spanien).  Tom Lüthi war aus der 5. Position gut ins Rennen gestartet. Die erste Rechtskurve erreichte er bereits an der vierten Stelle. Doch dann rutschte Lüthi beim Beschleunigen das Hinterrad weg und nur dank Glück und Können konnte er sich auffangen und das Rennen fortsetzen. Durch diesen Vorfall war er auf den elften Platz zurückgefallen. Kurz vor Ende ist der Italiener Baldessari zu Fall gekommen und der Berner erreichte damit den 6. Schlussrang.

Tom Lüthi: Sechster im GP von Jerez (Spanien). Tom Lüthi war aus der 5. Position gut ins Rennen gestartet. Die erste Rechtskurve erreichte er bereits an der vierten Stelle. Doch dann rutschte Lüthi beim Beschleunigen das Hinterrad weg und nur dank Glück und Können konnte er sich auffangen und das Rennen fortsetzen. Durch diesen Vorfall war er auf den elften Platz zurückgefallen. Kurz vor Ende ist der Italiener Baldessari zu Fall gekommen und der Berner erreichte damit den 6. Schlussrang.

Pinterest
Suchen