Erkunde Denkmal, Sachsen und noch mehr!

Verwandte Themen durchstöbern

Station 4 – Schildau:Martkplatz mit Gneisenau-Denkmal - Schildau, Geburtsort August von Gneisenaus (hier sein Denkmal auf dem Marktplatz) war für Luther der erste sichere Ort in Sachsen, nachdem 1521 wurde die Reichsacht über ihn verhängt worden war.

Station 4 – Schildau:Martkplatz mit Gneisenau-Denkmal - Schildau, Geburtsort August von Gneisenaus (hier sein Denkmal auf dem Marktplatz) war für Luther der erste sichere Ort in Sachsen, nachdem 1521 wurde die Reichsacht über ihn verhängt worden war.

Station 19 - Glauchau: Lutherkirche - Die Reformation in Glauchau startete 1542 mit nichts geringerem als der Einrichtung einer regionalen Superintendentur. Die "Herren von Schönburg" sorgten damit für die Förderung der Reformation in diesem Teil Sachsens. Die örtliche "Lutherkirche" vertritt diesen Gedanken noch heute.

Station 19 - Glauchau: Lutherkirche - Die Reformation in Glauchau startete 1542 mit nichts geringerem als der Einrichtung einer regionalen Superintendentur. Die "Herren von Schönburg" sorgten damit für die Förderung der Reformation in diesem Teil Sachsens. Die örtliche "Lutherkirche" vertritt diesen Gedanken noch heute.

Station 1 – Bad Düben: Burg Düben - Die Burg Düben entstammt dem 9. Jahrhundert. Dibni lag an einem wichtigen Handelsweg - später entstand der Ort Düben. Er ist noch heute für seine Lage in der Dübener Heide und sein Moorheilbad bekannt. Luther und seine spätere Frau Katharina von Bora haben hier oft Station gemacht.

Station 1 – Bad Düben: Burg Düben - Die Burg Düben entstammt dem 9. Jahrhundert. Dibni lag an einem wichtigen Handelsweg - später entstand der Ort Düben. Er ist noch heute für seine Lage in der Dübener Heide und sein Moorheilbad bekannt. Luther und seine spätere Frau Katharina von Bora haben hier oft Station gemacht.

Station 16 - Penig: Penig liegt an der Zwickauer Mulde. Die kleine Stadt ist ein alter Wallfahrtsort, der ursprünglich wie einige Teile des heutigen Sachsen zum Bistum Merseburg gehörte. Bereits seit 1539 war Penig evangelisch geprägt. Besonders sehenswert ist noch heute die spätgotische Kirche „Unser Lieben Frauen Auf Dem Berge“.

Station 16 - Penig: Penig liegt an der Zwickauer Mulde. Die kleine Stadt ist ein alter Wallfahrtsort, der ursprünglich wie einige Teile des heutigen Sachsen zum Bistum Merseburg gehörte. Bereits seit 1539 war Penig evangelisch geprägt. Besonders sehenswert ist noch heute die spätgotische Kirche „Unser Lieben Frauen Auf Dem Berge“.

Station 11 – Döbeln: Rathaus - In Döbeln trafen sich die Ersten des "Neuen Glaubens" schon 1521, heimlich im Rathaus. Sie wurden teilweise verhaftet, der Prediger musste fliehen. Auf dem Lutherweg Sachsen zeigt Döbeln heute nicht nur sein Rathaus. Auch die St. Nikolai-Kirche erinnert an den Reformator.

Station 11 – Döbeln: Rathaus - In Döbeln trafen sich die Ersten des "Neuen Glaubens" schon 1521, heimlich im Rathaus. Sie wurden teilweise verhaftet, der Prediger musste fliehen. Auf dem Lutherweg Sachsen zeigt Döbeln heute nicht nur sein Rathaus. Auch die St. Nikolai-Kirche erinnert an den Reformator.

Station 18 - Waldenburg: Blick über Waldenburg - Waldenburg befindet sich im sächsischen Landkreis Zwickau. Ab 1542 war der Ort mehr und mehr der Reformation zugewandt. Die Lutherkirche im klassizistischen Stil wurde jedoch erst wesentlich später, zwischen 1823 und 1824, erbaut.

Station 18 - Waldenburg: Blick über Waldenburg - Waldenburg befindet sich im sächsischen Landkreis Zwickau. Ab 1542 war der Ort mehr und mehr der Reformation zugewandt. Die Lutherkirche im klassizistischen Stil wurde jedoch erst wesentlich später, zwischen 1823 und 1824, erbaut.

Ansbach Residenz | Famous for its internal rather than external beauty, Ansbach Residenz houses the largest and most importance collection of Ansbach faience and pottery in the world, which is on display in the Gothic Hall, the only surviving building from the palace’s original medieval construction.

Ehemalige Residenz der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach, heute Regierungshauptstadt von Mittelfranken und Hochschulstandort. Breitgefächertes Angebot an Kunst, Kultur und Veranstaltungen. ...

Station 14 – Mittweida:  Mittweida wird schon 1537 reformiert. Zwei Jahre zuvor mussten noch Bürger den Ort verlassen, weil sie der Reformation angehörten. Elisabeth von Sachsen führte dann die Reformation in der mittelsächsischen Stadt ein. Die historische Altstadt und die Dorfkirche in Ringethal zeugen von der spannenden Geschichte.

Station 14 – Mittweida: Mittweida wird schon 1537 reformiert. Zwei Jahre zuvor mussten noch Bürger den Ort verlassen, weil sie der Reformation angehörten. Elisabeth von Sachsen führte dann die Reformation in der mittelsächsischen Stadt ein. Die historische Altstadt und die Dorfkirche in Ringethal zeugen von der spannenden Geschichte.

Pinterest
Suchen